Mittwoch, 25. November 2015

Kunstraub Verona Rubens Tintoretto

Kunstraub in Verona. Städtisches Museum

Unglaublich: Dreiste Diebe stehlen in Italien 17 Altmeister-Gemälde


Wenn es in der Presse die Rubrik "Unglaublich" gäbe, dann würden die dreistesten Kunstdiebstähle der Geschichte dazu gehören. So wie jüngst - das heißt am Donnerstagabend des 19. November 2015 - in Verona, wo die vermummten Diebe sich sogar über eine Stunde Zeit ließen, um, nachdem sie das Wachpersonal überwältigt hatten, in Ruhe auszuwählen; und das alles, während 48 Kameras den Raub aufnahmen. 17 Gemälde der Renaissance und Barockzeit wurden entwendet. Anschließend flohen die Kunstdiebe mit dem Wagen eines Wachmannes. - Bislang fehlt von Tätern und Gemälden jede Spur. 

Hier der Link zum Städtischen Museum Castelvecchio in Verona

Logo des Museo di Castelvecchio

Der Tatort, das Museo Civico di Castelvecchio in Verona.


Die entwendeten Werke stammen aus der Renaissance und der Barockzeit


  • "Die Wachtel Madonna" von Pisanello 1420 gemalt
  • "Büßender Hieronymus in der Wüste" von Jacopo Bellini (1400 bis 1471)
  • "Knabe mit Zeichnung" von Giovanni Caroto ( ca. 1488-ca. 1566), dem Künstler, der wegen seines roten Haares diesen Namen erhielt
  • "Heilige Familie mit einer Heiligen" um 1500 von Andrea Mantegna
  • "Banchetto di Baltassar" von Tintoretto (1519-1594)
  • "Madonna allatante" von Tintoretto
  • "Dame von Licnidi" von Peter Paul Rubens
  • und andere.

Kunstgüter im Wert von 15 bis 17 Millionen Euro entwendet


Die Wände des Museums sind leer, so die Italienische Presse. Die Polizei vermutet einen Auftragsdiebstahl, denn man nahm gezielt die teuersten Kunstwerke mit - die sind im Handel unverkäuflich.


DHW - hier der Link Homepage der Autorin