Montag, 20. Mai 2019

FCB - Deutscher Fußballmeister 2019

FCB - Deutscher Fußballmeister 2019


Der FC Bayern München feiert am 26. Mai seinen Titel "Deutscher Fußballmeister 2019" auf dem Balkon des Münchner Rathauses


München - Marienplatz am 26. Mai 2019. Der FC Bayern freute sich am letzten Samstag nach dem 5:1 Sieg gegen Frankfurt über die Meisterschale, die zum 29. Mal in München landete - übrigens der siebte Titel in Folge. Das wird am EUROPA-WAHL-Sonntag, den 26. Mai 2019 ausgiebig gefeiert. Der Balkon des Münchner Rathauses ist bereits für Niko Kovac und seine Mannen reserviert.
Und wenn alles gut geht, da, dann könnte es nach dem Spiel in Berlin (DFB-Pokal) ja eine Double-Feier werden. Das wäre dann das zwölfte Double: TOI - TOI - TOI !!! Wir drücken die Daumen!

Allianz Arena, Stadion des FC Bayern München,
Foto: Helga Waess - Archiv

FC Bayern München auf dem Marienplatz - Meister-Empfang mit ROBBERY - Franck Ribéry und Arjen Robben


Der Münchner Marienplatz wird auf jeden Fall voll werden und wer nicht dort ist, kann alles am Fernseher (Sonntag, 26. Mai 2019, ab 13:45 Uhr im Bayerischen Rundfunk) verfolgen und mit jubeln. Ein Wehmutstropfen wird bei allem feiern der Abschied von  ROBBERY - Franck Ribéry und Arjen Robben, die am Samstag ihre Bayern-Karriere mit je einem Tor krönten, werden am Sonntag auch von den Fans auf dem Münchner Marienplatz verabschiedet.

#munich4europe - jede Stimme zählt -
Erst zur Europawahl und dann zum Marienplatz zum FC Bayern München
- oder umgekehrt!
Foto: Helga Waess - Archiv

Deutsche UNESCO-Kommission: kulturweit Freiwilliges Soziales Jahr

Deutsche UNESCO-Kommission


Freiwilligendienst kulturweit startet Bewerbungsrunde



Jetzt für ein Auslandsjahr bei der Deutschen UNESCO-Kommission bewerben!


Das UNESCO-Projekt kulturweit fördert das Engagement junger Menschen zwischen 18 und 26 in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik – finanziell und pädagogisch, weltweit für Bildung und Wissenschaft, für Kultur und Natur. Die kulturweit-Bewerbungsphase für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland kann deutschlandweit hat begonnen. Bewerbungen sind bis zum 02.12.19, 00:00 Uhr, möglich. Nach einer umfangreichen Schulung und Vorgereitung, startet der nächste Freiwilligendienst am 01. September 2020. Die Bewerber werden bis dahin für den jeweiligen Einsatzbereich optimal vorbereitet.
Weitere Informationen und Bewerbungen: online über www.kulturweit.de

Platzhalter, Foto: Helga Waess (Pressefoto-Archiv)

Die Schule ist zu Ende, der Abschluss in der Tasche und jetzt? Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland


Um die Zeit bis zu dieser Lebensweg-Entscheidung sinnvoll zu überbrücken, könnte für einige das Freiwillige Soziale Jahr im Ausland eine sinnvolle Überbrückung darstellen.

Vorbereitung über Seminare, notwendige Sprachkurse und Reisegeld


Insgesamt gibt es 450 kulturweit-Freiwillige Schulen und Kultureinrichtungen, UNESCO-Nationalkommissionen und Naturerbestätten, die man weltweit kennen lernen kann. Man assistiert im Deutschunterricht, arbeitet mit an Kultur- oder Naturprojekten und engagiert sich im UNESCO-Netzwerk.

Junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren aus Deutschland können sich ab sofort bewerben


Sie werden intensiv auf die Zeit im Ausland vorbereitet und erhalten finanzielle Unterstützung.  Seminare, Sprachkurse, Versicherungen, Reisegeld und auch ein Mietzuschuss.

Zehn Jahre Freiwilligendienst kulturweit


Seit 2009 haben sich an die 4.000 Freiwillige kulturweit engagiert. Das zehnjährige Jubiläum wird am 12. und 13. September 2019 in Berlin gefeiert.

"kulturweit" trägt als Auszeichnung das Quifd-Siegel - selbiges steht übrigens für Qualität in Freiwilligendiensten.


kulturweit ist ein Projekt der Deutschen UNESCO-Kommission



Das Auswärtigen Amt steht als Förderer an erster Stelle des Projekts und kooperiert mit folgenden Partnern:

  • Deutscher Akademischer Austauschdienst, 
  • Goethe-Institut, 
  • Deutsche Welle Akademie, 
  • Deutsches Archäologisches Institut, 
  • Pädagogischer Austauschdienst 
  • Zentralstelle für das Auslandsschulwesen
  • und mit zahlreichen UNESCO-Nationalkommissionen weltweit.

Bewerberinformationen und Formulare sowie kompetente Ansprechpartner für den kulturweit-Freiwilligen-Dienst findet man über die Homepage:

www.kulturweit.de

Platzhalter - Natur: Weinberge - Foto: Helga Waess, Pressefoto-Archiv

Sonntag, 12. Mai 2019

Porsche 911 Speedster: 356 Typ-1 von 1948

Porsche – 911 Speedster  NEU 2019 als limitierte Auflage mit 1948 Exemplaren


Der neue Porsche 911 Speedster ist eine Hommage an den legendären 356 Typ-1 Roadster von 1948


Limitierte Auflagen kennt man von Kunstwerken – Porsche-Design schafft ein 911er-Kunstwerk mit nur 1948 gebauten Autos!



Zuffenhausen / Porsche. Der 911 Speedster von Porsche kommt in einer limitierten Auflage von 1948 Exemplaren auf den Markt. Das neue 911er-Modell konnte in der zweiten Aprilhälfte bereits auf der Automesse in New York bestaunt werden. Porsche erinnert hiermit an den legendären 911er aus dem Jahr 1948. Der erste Porsche 356 Typ-1 Roadster erhielt 1948 die begehrte Betriebserlaubnis.

Beispielfoto: Porsche 356,
Foto: Helga Waess
 (Pressefoto-Archiv / Oldtimertreffen "Unter der Bavaria" München)

356er 1500 Super Speedster und James Dean


Ein Kultauto, das in der Cabrio-Variante – 356er 1500 Super Speedster - unter anderem von Hollywood-Legende James Dean gefahren wurde. Bekanntlich verunglückte der Jungstar in seinem Porsche 550 Spyder, als er mit Rolf Wütherich, dem Testfahrer von Porsche auf dem Weg zu einem Rennen selbst am Steuer saß. James Dean träumte einst von einer Karriere als Grand-Prix-Pilot und verunglückte mit 130 km/h in seiner leichten Alu-Karosserie, die wohl für Rennen, aber nicht für den Straßenverkehr geeignet war.

Werner Eisele am 12. Oktober 2017 in der
"Galerie Stephen Hoffman - Fine Art Photography - Originals & Vintages"
in München, Foto: Helga Waess

Hier im Hintergrund - Original-Fotografie:
Rolf Wütherich und James Dean im Porsche., Los Angeles, 30. September 1955,
Copyright für dieses Foto hat Werner Eisele //
Rolf Wütherich, Porsche Werksmechaniker und James Dean posieren
für das letzte glückliche Foto im Porsche 550

Porsche 911 - Preise von 1948 und von 2019


Der 911er kostete um 1950 etwa 25.000 Deutsche-Mark, die Baureihe von 2019 wird dem Käufer satte 269.274 Euro abverlangen. Ein zusätzliches Design-Paket, für Ausstattung und Farbwahl, ist gegen einen Aufpreis von knapp 22.000 Euro möglich.


Porsche 911 Speedster von 2019 


Der neue 911 Speedster wird mit rund 510 PS auf 300 Stundenkilometer kommen – 100 km/h in 3,9 Sekunden klingt nach Rennstart. Der Sechszylinder-Boxer wird vom GT3 übernommen und hat 4 Liter Hubraum. Und dann sind da zum Beispiel noch die Titan-Endrohre der Abgasanlage und glänzende Leichtmetallfelgen, man setzt also auch auf weniger Gewicht und spart alles überflüssige ein - wie Klimaanlage, Radio, Navi und so weiter. 

Weniger Komfort für mehr Geschwindigkeit, so das Motto aus Zuffenhausen.

Das weckt wieder die Erinnerung an den superleichten, ersten 356 Roadster mit der Alu-Karosserie. Die 550 in der Modellbezeichnung des Spyders berief sich auf das Gewicht des Rennwagens, der zwar nur 35 PS hatte, aber mit 140 km/h über die Straße schoss. Vom 550er Spyder wurden übrigens insgesamt nur 82 Stück gebaut.

Fahrsicherheit steht bei dem 2019er Modell ganz oben


Optisch finden sich bei dem 911er-Editionsmodell aus diesem Jahr Anklänge an 356 Typ-1 von 1948 er wird ein Zweisitzer und oben offen. Das war es dann aber auch schon, denn 

eine 911er-Porsche-Hommage in 1948er Auflage will ja kein 356-Double zeigen, 
sondern eine Ehrung mit heutigen Mitteln, heutiger Technik und heutigem Design.




Beispielfoto: Lenkrad im legendären  Porsche 356,
Foto: Helga Waess
 (Pressefoto-Archiv / Oldtimertreffen "Unter der Bavaria" München)




Mittwoch, 8. Mai 2019

Köln. Photographer's Night "Dokumentarfotografie"

Photographer’s Night 2019


Eine Gala für die Photographie würdigt die „Die Kunst der Dokumentarphotographie“


Köln, 10. und 11. Mai 2019:  Museum für Angewandte Kunst (MAKK) - Photographer's Night "Dokumentarfotografie"


Köln. Die "Photographer's Night – Gala der Photographie" gilt als Höhepunkt unter den Veranstaltungen der Internationalen Photoszene Köln. Am Freitag, den 10. Mai 2019 beginnt die  8. Gala. In diesem Jahr wird die "Die Kunst der Dokumentarphotographie" gewürdigt.  Ingo Taubhorn wird an den Fotografen Michael Wolf (1953-2019) erinnern und sein Werk vorstellen.  Das Photographenpaar Ute und Werner Mahler werden am selben Abend über aktuelle und ausgewählte Projekte sprechen und neue Photographien zeigen. Die Ausstellungen und die Veranstaltung "Photographer's Night - Gala der Photographie" wurden von Manfred Linke (DGPh) kuratiert und organisiert. Am 10. Mai ab 20:00 Uhr findet die Veranstaltung im Museum für Angewandte Kunst (MAKK) in Köln statt.
Im Rahmen der Veranstaltung: Dr.-Erich-Salomon-Preis der DGPH wird an Stephanie Sinclair verliehen.
Fotograf bei der Oldtimershow am Fuß der Bavaria,
Münchnen-Theresienwiese,
(Link führt zu dem Beitrag im Kunst-Kultur-Blog)
Platzhalter-Foto: Helga Waess (Pressefoto-Archiv)

Die "Photographer's Night – Gala der Photographie


Vor nunmehr 12 Jahren organisierten renommierte Fotografen und der laif-Mitbegründer Manfred Linke parallel zur großen Photo-Messe photokina erstmals die Photographer's Night. 


Freitag, 10. Mai 2019, 20 Uhr - AUSSTELLUNG UND KÜNSTLER-GESPRÄCH


  • Ingo Taubhorn: Das Werk von Michael Wolf (1954-2019)
  • Ute Mahler » Werner Mahler »


Freitag, den 10. und Samstag, den 11. Mai 2019 - DISKUSSION



  • Vorstellung von Streaming Pictures Photoschulen 
  • Diskussion: Identität und Gesellschaft mit Christoph Bangert von der Fotobus Society


Samstag, 11. Mai, 19:00 Uhr - PREISVERLEIHUNG "Dr.-Erich-Salomon-Preis"


  • Dr.-Erich-Salomon-Preis der DGPH wird an Stephanie Sinclair verliehen



 LOCATION:

Museum für Angewandte Kunst (MAKK)

An der Rechtschule, 50667 Köln

Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh)
Internationale Photoszene Köln



Samstag, 4. Mai 2019

Meistgelesen im April 2019

KLICK-RANKING des Kunst-Kultur-Blog im April 2019


Meistgelesen - April. Jeden Monat freuen wir uns über das aktuelle Klick-Ranking und darüber, dass auch ältere Beiträge immer wieder das Interesse unserer Leser finden. - Für den Artikel über das Orlando di Lasso-Denkmal vor dem Eingang des Hotels Bayerischer Hof gab es einige Anfragen von Seiten der Lokalen und überregionalen Presse, was der Doppelnutzung durch die Jackson-Fans betrifft. (siehe Platz 2: Artikel vom Donnerstag, 23. Juli 2015 - über die so genannten! Helden der Musikgeschichte"  und das von Jackson-Fans umkämpfte Doppeldenkmal am Promenadeplatz in München)

Straßenkreuzer wurden sie genannt und von Kapitänen der Landstraße gesteuert.
Im April trafen sie sich alle in München auf der Theresienwiese
am Fuße der Bavaria beim ACM-Oldtimertreffen.
Symbol-Foto: Helga Waess (Pressearchiv-München)

Hier die vier im April 2019 meistgelesenen Block-Artikel:


PLATZ 1



PLATZ 2



PLATZ 3


PLATZ 4

Samstag, 27. April 2019

Berlinische Galerie: Fotoausstellung Stadtrand Berlin von André Kirchner

Berlinische Galerie: Fotoausstellung André Kirchner

André Kirchner hat in den 90er Jahren den STADTRAND BERLIN fotografiert


Ausstellung vom 1. Mai bis 29. Juli 2019 in der „Berlinischen Galerie“



Berlin. Die Berlinische Galerie (Alte Jakobstr. 124-128) zeigt ab dem 01. Mai bis zum 29 Juli 2019 eine Fotoausstellung von André Kirchner, die Aufmerksamkeit erheischen wird. Die Fotografien von André Kirchner halten einen Istzustand der Hauptstadt fest. Trotz Werbetafeln und neuer Einkaufszentren sind auch der Vandalismus und sogar Spuren des Verfalls zu sehen. Befindet sich Berlin in einer „gesellschaftlichen Zwischenstufe“? Was vor Jahren noch wie Landschaft anmutete ist der architektonischen Ordnung gewichen. Wo bleibt die Äußerung des Menschlichen in den neuen Wohnsiedlungen und Straßen? Er darf jetzt in klimatisierten Einkaufszentren flanieren.

Berlin - Regierungsviertel, Foto: Helga Waess (Presse-Archiv)

Die Panoramakamera von André Kirchner erzählt von Berlin


Die Fotos zeigen, was der Künstler seit der Wiedervereinigung Deutschlands gesehen hat.
André Kirchner wurde 1958 in Erlangen geboren und fand über das Studium der Klassischen Philologie und Geschichte sein Thema: die Stadtfotografie. In den Jahren 1984 bis 1985 übte er sein Handwerk in der Werkstatt für Fotografie in Berlin-Kreuzberg. Im darauf folgenden Jahr wurde er Autor und Dokumentations- und Architekturfotograf.

STADTRAND BERLIN - Fotografien zur Stadtgeschichte und Stadtentwicklung


Die Ausstellung mit der Fotoserie „Stadtrand Berlin“ wurde anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls konzipiert. Kirchner verweist in seinen Aufnahmen auf die Spuren des Umbruchs: der Zeit zwischen 1993 und 1994 und auf die heute vergangenen Spuren jüngster märkischer Geschichte, die vier Jahre nach dem Mauerfall rasante Fahrt aufnahm.

Geografischer Ausgangspunkt war für Kirchners Serie der Grenzkontrollpunkt Drewitz


….....von hier ausgehend zeigt er 60 Aufnahmen eines Jahres von Drewitz bis zur Glienicker Brücke kurz vor Potsdam. Der Betrachter sieht die Peripherie Groß-Berlins. Auf den 24 x 50 cm großen schwarz/weiß Aufnahmen im Ausstellungsformat sehen wir WEITE! Landschaftliche Räume, die aber auch Wohngebiete enthalten, von Wäldern, Feldern begrenzt und von Gewässern durchzogen werden; dazwischen auch immer wieder Industrie- bzw. Militäranlagen.

In architektonischer Vielfalt finden wir uns in einer 150-jährigen Geschichte in Bildern wieder. Und dann kam die „Umbruchszeit am Beginn der 1990er-Jahre“.

STADTRAND BERLIN

Fotografien von André Kirchner
1. Mai bis 29. Juli 2019 in der „Berlinischen Galerie“

Künstlergespräch: Mittwoch, 22. Mai, 18 Uhr
Ulrich Domröse, Kurator der Ausstellung, Leiter der Sammlung Fotografie und André Kirchner


Katalog zur Ausstellung:

STADTRAND BERLIN von André Kirchner

erscheint bei: Hartmann Books, 2019
152 Seiten und 60 Abbildungen
Preis: 24,80 Euro (Museumsausgabe) / 34,- Euro (Buchhandelsausgabe).

Berlinische Galerie
Alte Jakobstr. 124-128
10969 Berlin

www.berlinischegalerie.de
Öffnungszeiten: Mo., Mi.-So. 10:00-18:00 Uhr

Dienstag, 23. April 2019

Salon Berlin: JR - ADRIAN PIPER - RAY JOHNSON

AUSSTELLUNGSANKÜNDIGUNG des MUSEUMs FRIEDER BURDA | Salon Berlin


JR –– ADRIAN PIPER –– RAY JOHNSON: Eine Ausstellung im Salon Berlin soll ab dem 25. April zeigen, wie die aktuelle Verbindung von Kunst und Leben einen bestehenden Kunstbegriff auflöst


JR –– ADRIAN PIPER –– RAY JOHNSON vom 25. April bis 5. August 2019 im MUSEUM FRIEDER BURDA | Salon Berlin in der Auguststraße 11-13 


Berlin. Was ist eigentlich Mail-Art? Existiert hier die Kunst aus sich heraus? Ohne Geschichte, nur dem Jetzt und einem kurzen Augenblick verpflichtet. Ray Johnson postulierte bereits 1977 eine Kunst-Sicht, welche das Kommunikationsverhalten von heute vorweg nahm. Alles existiert in den sozialen Netzwerken hochaktuell im Jetzt. Die Gesellschaft wurde durch das Internet und seine Möglichkeiten verändert. Während des Gallery Weekends in Berlin stellt der Salon Berlin des Museum Frieder Burda in der kommenden Ausstellung drei Künstler vor, welche, aus verschiedenen Generationen stammend, trotz unterschiedlicher Herkunft und Herangehensweisen eine vergleichbare Aussage visualisieren.
Die Macht des Werkes wird in Interaktionen mit dem Betrachter sichtbar.  Neben dem „Vater der Mail-Art“ Ray Johnson (*1927, Detroit – 1995, New York) stellen die Konzeptkünstlerin Adrian Piper (*1948, New York) und der Multimedia-Künstler JR (*1983, Paris) aus.

Berlin - Regierungsviertel, Foto: Helga Waess (Pressearchiv)

Erst ein Perspektiven-Wechsel erweitert unsere Wahrnehmung

DER BETRACHTER ALS AKTEUR, der das Kunstobjekt mitbestimmt - quasi einen "Pakt" mit dem Schöpfer des Werkes schließt. Die Leinwand als Blick in die Kunstwelt oder die Plastik als um-wandel-bar und damit für Blick-Veränderungen im Raum bestimmend.

Patricia Kamp, die Kuratorin der Ausstellung äußerte sich über die Absicht des Ausstellungskonzepts gegenüber der Presse: 

„Die Intensität des Dialogs der Arbeiten von Ray Johnson, Adrian Piper und JR hat uns bereits im Vorfeld der Entstehung der Ausstellung oftmals überrascht. Dadurch wurde uns nochmal mehr ins Bewusstsein gerufen, dass wir nicht als Individuen inmitten von unbedeutenden, isolierten Fakten leben, sondern Teil von einer Vielzahl an Referenzen, Korrespondenzen und Begegnungen sind, die uns mit anderen Menschen und der Welt verbinden. ...Wir hoffen sehr, dass auch unsere Besucher diese Erfahrung machen können. Die Art und Weise, wie die gezeigte Kunst die Menschen berührt, indem sie ihre Gesichter und Stimmen für mehr Menschlichkeit und eine offene Gesellschaft sichtbar macht, ist nicht nur eine Bereicherung, sondern eine wesentliche Position in dieser Ausstellung.“

Die Berliner Ausstellung JR –– ADRIAN PIPER –– RAY JOHNSON entstand in Zusammenarbeit des Salon Berlin mit dem Ray Johnson Estate und den ausgestellten Künstlern.


AUSSTELLUNG IN BERLIN im MUSEUM FRIEDER BURDA


  • JR –– ADRIAN PIPER –– RAY JOHNSON vom  25. April bis 5. August 2019

LOCATION: MUSEUM FRIEDER BURDA | Salon Berlin
Auguststraße 11-13
10117 Berlin
Homepage: www.museum-frieder-burda.de

Öffnungszeiten: Donnerstag bis Samstag, 12 – 18 Uhr

Sonderöffnungszeiten während des Gallery Weekends in Berlin

Do, 25. April, 10:00 – 20:00 Uhr
Fr, 26. April,  10:00 – 21:00 Uhr
Sa, 27. April, 11:00 – 18:00 Uhr
So, 28. April, 11:00 – 18:00 Uhr

Museum Frieder Burda AUSSTELLUNG in Baden-Baden


Baden Baden, Foto: Helga Waess (Presse-Archiv)

Aktuelle Ausstellung im Museum Frieder Burda in Baden-Baden



  • ENSEMBLE. CENTRE POMPIDOU – MUSEUM FRIEDER BURDA (bis 29. September 2019)

Vorschau Ausstellung im Museum Frieder Burda in Baden-Baden


  • KARIN KNEFFEL (12. Oktober 2019 – 08. März 2020)